Sie haben Fragen?
Wir freuen uns über Ihren Anruf!

TEL 07243 - 200 40 58

MOBIL 0157 - 71 89 37 88

, Autor: Wolff Trace | Bianca Wolff #keywords #suchbegriffe

Keywords finden – SEO strategisch sinnvoll ausrichten

Keywords sind das S, E und O der SEO. Doch wie findet man die richtigen Keywords?
Keywords finden

Die richtigen Keywords zu finden, ist von fundamentaler Relevanz für den SEO-Erfolg einer Website. Doch so banal das Thema auch klingen mag: die Frage danach begegnet uns in unserer alltäglichen SEO-Praxis immer wieder. Deshalb hier nun ein kleiner strategischer Ratgeber zum Finden der richtigen Keywords, zu deren Analyse und der Recherche geeigneter Longtail-Varianten, um die Suchmaschinenoptimierung sinnvoll anzugehen.

 

Welche Keywords sind strategisch relevant?

Um die richtigen Keywords zu finden, bedarf es zuallererst einer strategischen Grundüberlegung. Häufig werden „bestehende“ Keywords, die sich im Unternehmensalltag eingebürgert haben oder an die man sich auch einfach schon umgangssprachlich gewöhnt hat, als „gegeben“ angesehen. Hiervon sollte man schleunigst Abstand gewinnen. Unser erster Ratschlag zum Finden der richtigen Keywords lautet daher:

Fangen Sie beim Keywords-Finden bei 0 an. Beginnen Sie auf einem leeren (Excel-)Blatt und nehmen Sie keine Begriffe als gegeben an.

Hat man dies verinnerlicht, gilt es, sich der nächsten Frage zu stellen: Welche Keywords sind strategisch sinnvoll? Hier fällt der Fokus häufig zuerst auf die thematische Hauptkategorie, was für sich betrachtet zwar nicht falsch sein muss, aber faktisch meist immer zu einer niedrigeren Conversion-Rate der Suchbegriffe beiträgt. Thematische Überkategorien sind als Keywords in den meisten Fällen hart umkämpft und haben damit eine starke Konkurrenz an thematisch ähnlichen Seiten und Mitbewerbern in den Suchergebnissen. Zudem sind sie äußerst „generisch“, das heißt, sie sind inhaltlich sehr allgemein orientiert und drücken nicht wirklich eine Intention des Suchenden aus. Dies kann an folgendem Beispiel sicherlich etwas praxisorientierter aufgezeigt werden:

Ein Berater, der mit seiner Website gerne Trainings und Seminare im Bereich IT-Security verkaufen möchte, täte sicherlich gut daran auf „IT Security Training“ oder „IT Security Seminar“ zu optimieren. Sicherlich wäre es nicht schlecht, generell unter „IT Security“ zu finden zu sein. Hier ist allerdings die Intention der Suchenden viel zu breit gefächert. Wer „IT Security“ eingibt, könnte sich etwa über das Thema selbst informieren wollen, einen Dienstleister suchen, der eine bestimmte IT Security-Lösung anbietet oder eine Software suchen, die einem bestimmten Belang dient. Wer allerdings „IT Security Training“ eingibt, für den dürfte das Angebot unseres Beraters schon von größerem Interesse sein, denn dieser bietet die betreffenden Trainings ja auch an.

 Damit gilt es also, auf dem leeren (Excel-)Blatt zuerst einmal die Begriffe zu notieren, die von grundlegendem Interesse sind (Shortails, z.B. IT Security), diese aber hiernach mit zielführenden Erweiterungen zu versehen (Longtails, z.B. IT Security Training). Hat man diese Liste erstellt, gilt es, sie mit möglichst vielen Synonymen und thematisch passenden Begriffen zu erweitern, wie im Folgenden erläutert wird.

 

Keywords finden: passende Suchbegriffe recherchieren

Die bestehende Liste an Basisbegriffen und deren Erweiterungen kann nun als Grundlage dienen, um weitere passende Suchbegriffe zu finden. Wichtig ist hier stets, aus Sicht der Zielgruppe zu denken. Welche Begriffe könnte diese ebenfalls als relevant erachten? Wie ist Ihre spezifische Dienstleistung noch zu beschreiben? Die hierzu am häufigsten in Google eingegebenen Suchvarianten verrät uns die Suchmaschine bereits selbst.

 

Google Suggest

Wer einen Suchbegriff in das Google-Suchfeld eingibt, bekommt schon hier einige alternative Suchanfragen vorgeschlagen, die andere Nutzer bereits suchten. Häufig finden sich hier Synonyme und Varianten, die man bei der Recherche noch nicht bedacht hat.

keywords finden mit google-suggest

 

Scrollt man nun auf dieser Seite nach unten, findet man die „verwandten Suchanfragen“ von Google ganz unten im Footer. Auch hier lassen sich einige Keywords finden und Anreize für Kombinationen gewinnen.

verwandte Suchanfragen

 

Google SERPs

Die ersten Seiten der Suchergebnisse in Google (SERPs = Search Engine Result Pages) geben meist ebenfalls Aufschluss über weitere Keywords, die man seiner eigenen Liste noch hinzufügen kann. Welche Begriffe nutzt die Konkurrenz? Wie ist die eigene Dienstleistung noch zu umschreiben? Welche Suchbegriffe kommen auf den Websites selbst noch vor? Welche Kategorien wurden auf diesen Seiten aus den einzelnen Themen gebildet? Hier kann meist ein großer Fundus für’s Keyword-Finden gehoben werden, der für die spätere Suchmaschinenoptimierung zielführend ist.

 

Synonym-Wörterbücher

Sehr bequem lassen sich Synonyme natürlich auch über Synonym-Wörterbücher finden. Eines unserer Lieblings-Tools unter den zahlreichen Varianten ist http://www.woerterbuch.info/ . Hier sind nicht nur zahlreiche Suchbegriffe in der Datenbank zu finden, das Tool verlinkt diese auch untereinander, so dass man sich schnell in eine „passende Richtung klicken“ kann.

 

Wikimindmap

Auch Wikimindmap kann beim Keyword-Finden ein äußerst hilfreiches Tool sein. Gerade übergreifende Themenbereiche lassen sich schnell nach Unterkategorien oder Themensegmenten durchsuchen. Die Liste an Longtail-Begriffen, also Keywords, die aus mehreren Suchbegriffen bestehen, lässt sich so sehr gut ausbauen. Link zu Wikimindmap: http://www.wikimindmap.org

 

Wikipedia

Die freie Online-Enzyklopädie ist ein weiterer sehr gut geeigneter Fundus, um semantisch passende Keywords zu finden. Für bereits recherchierte Begriffe lassen sich in den ausführlichen Artikeln zahlreiche neue Varianten finden. Unter diesen Varianten bestehen meist wiederum Artikel, die sich nach weiteren Keywords durchforsten lassen usw.
https://www.wikipedia.de/

 

WDFIDF-Tool

Auch über die WDF*IDF-Analyse kann man sich einige Sinnvolle Keywordideen holen. Hier wird erhoben, welche Suchbegriffe auf den Seiten mit den bestplatziertesten Positionen in Google wie häufig vorkommen. Hierunter sind meist auch ganz gute Ideen für die eigene Keyword-Liste zu finden.
http://www.wdfidf-tool.com/

 

Duden

Früher war er die erste Anlaufstelle bei Wortsuchen aller Art: der Duden. Bei Eingabe eines Schlüsselworts ermöglicht einem die Online-Variante das Blättern zwischen den Begriffen, wobei sich wiederum wertvolle Keywords finden lassen. http://www.duden.de

 

Übersuggest

Übersuggest liefert einem eine ganze Fülle an Kombinationen zum eingegebenen Suchbegriff. Für die eigene Recherche ein sehr effektives Tool.
https://ubersuggest.io/

 

 

Keywords finden und analysieren

Hat man seine Liste nun ausreichend anhand der verschiedenen Quellen ausgebaut und ausreichend Schlüsselbegriffe ermittelt, gilt es im Weiteren, die Daten auch zielführend zu analysieren. Ist es der Singular oder der Plural, der für ein Keyword ein höheres Suchvolumen erzeugt? Gibt es regionale Unterschiede hinsichtlich des Suchvolumens? Wie viele Mitbewerber gibt es zu den unterschiedlichen Begriffen und wie ist die Konkurrenzsituation einzuschätzen? Diese Fragen helfen schlussendlich dabei, die Liste der Suchbegriffe zu ordnen und die jeweils relevanten Keywords zu finden.

 

Regionale Suchanfragen

Mit Google Trends lässt sich sehr gut feststellen, ob ein Keyword eher regional gesucht wird oder von überregionaler Relevanz ist. Auch zeigt das Tool, welches Suchvolumen ein Begriff über den Jahresverlauf hinweg erzeugt. So kann das Suchinteresse der eigenen Zielgruppe treffend bedient werden.
https://www.google.de/trends/

 

Keywords finden mit Google Trends

Suchvolumen von „Pfannkuchen“ und „Eierkuchen“ im zeitlichen Verlauf.

regionale Suchinteressen mit Google Trends

Regionales Suchinteresse nach „Pfannkuchen“ und „Eierkuchen“ in Deutschland.

 

Konkurrenzsituation von Keywords

Mit KWFinder lassen sich Keywords hinsichtlich ihrer Konkurrenzsituation analysieren. Das Tool zeigt neben dem Suchvolumen für die einzelnen Suchbegriffe auch thematisch verwandte Keywords und eine Schätzung wie hoch der Wettbewerb durch Mitbewerber zu bemessen ist.
https://app.kwfinder.com/

 

Suchvolumen von Keywords ermitteln

Hat man seine Liste nun hinsichtlich regionaler Relevanz, der eigenen strategischen Ausrichtung und der vorliegenden Konkurrenzsituation analysiert, muss natürlich erhoben werden, welche Suchanfragen die nun vorliegenden Begriffe in Google erzeugen. Hierzu dient der Google Keyword Planner als maßgebliches Instrument. (Voraussetzung für die Nutzung ist es, eine AdWords-Kampagne laufen zu haben.)
https://adwords.google.com/KeywordPlanner?hl=de

 

Die Spreu vom Weizen trennen

Was nun folgt, ist die Kür der strategischen Suchmaschinenoptimierung: unter den vorliegenden Keyword-Daten müssen diejenigen gefunden werden, die ein ausreichendes Suchvolumen erzeugen, aber dennoch spezifisch genug das Suchinteresse Ihrer Zielgruppe bedienen. Wer hier ausreichend Begriffe recherchiert und analysiert hat, dem dürfte es an dieser Stelle leichter fallen, die betreffenden Keywords zu finden.

Wie Sie Ihre Keywords nach der Auswahl in einer geeigneten SEO-Struktur für eine Website unterbringen, ist Stoff genug für einen weiteren Blog-Artikel und wird dort geklärt werden (coming soon).

Sollten Sie Fragen zum Keywords-Finden haben oder sich hierin gern beraten oder unterstützen lassen, sprechen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Keywords finden Kontakt

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Zusammenstellung. Ich bin gerade an einem eigenen Projekt für einen Verein in der Pfalz und die Suche nach Keywords ist nicht so einfach. Mit Ihren Links wird das hoffentlich anders.

    Grüße aus Landau
    Micha

    • Hallo Micha,
      freut mich zu hören, dass du den Beitrag hilfreich findest. Wenn noch Fragen auftauchen sollten – wie gehabt, einfach bei mir melden.
      Herzliche Grüße in die Pfalz,
      Bianca

  2. Der Hinweise auf WDIDF Tool und KWFinder ist Gold wert. Wie der ganzen Artikel.
    Was der Artikel deutlich macht ist der hohe Aufwand an Zeit und Erfahrung für SEO. Hört sich im Prinzip alles ganz einfach an, aber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen und teilen:

Folgen Sie uns und erhalten Sie damit regelmäßig innovative Beiträge über inspirierende Trends rund um Online-Marketing, Content-Marketing, SEO und Multichannel-Marketing.