Sie haben Fragen?
Wir freuen uns über Ihren Anruf!

TEL 07243 - 200 40 58

MOBIL 0157 - 71 89 37 88

, Autor: Wolff Trace | Bianca Wolff

SEO Content richtig aufbereiten: holistischer Content

Wann lohnen sich Einzelseiten und in welchen Fällen solltet Ihr besser holistischen Content erstellen?
SEO Content

Die Maßnahmen, um SEO Content zielgerichtet auf einer Website zu platzieren, ändern sich so schnell wie der Google-Algorithmus selbst. Je besser Google die Suchintension der Nutzer zu deuten lernt, desto mehr sollte sich SEO Content einem semantischen Rahmen anpassen anstatt nur strikt einzelne Keyword-Kombinationen zu bedienen (holistischer Content). Dies hat natürlich auch Auswirkungen auf die gesamte URL-Struktur der Website.

 

SEO Content: Was ist eigentlich holistischer Content?

Von holistischem Content ist dann die Rede, wenn Inhalte auf einer Seite gebündelt dargestellt werden, um eine bestimmte Suchanfrage besonders umfassend zu bedienen. Es geht also darum, ein Thema besonders ganzheitlich und abdeckend auf einer Seite darzustellen. Ziel sollte sein, dass Google in dem umfassenden Content die ideale Antwort auf eine bestimmte (oder mehrere) Suchanfrage(n) sieht und ihm damit eine besonders hohe Relevanz zuordnet.

Anstatt für jede einzelne Keyword-Kombination oder -Ausprägung eine eigene Seite und URL anzulegen, bündelt man semantisch verwandte Begriffe zu einer Gruppe und handelt diese auf einer einzelnen Seite mit besonders umfassendem Content (holistischer Content) ab. Das macht vor allem für Keywords und Keyword-Kombinationen Sinn, die ein eher niedriges Suchvolumen aufweisen. Diese kann man dann mit dem SEO Content der umfassenden Seite mit abdecken ohne mehrere Seiten anlegen zu müssen, die sich inhaltlich und thematisch womöglich vielfach überschneiden.

 

SEO Content holistisch

Im obigen Fall wäre es beispielsweise möglich, die Keyword-Kombinationen aus der Tabelle fast gänzlich auf einer zusammenfassenden Seite zu „Schwimmkurs Karlsruhe“ abzuhandeln. Die Suchintention hinter dem Begriff ist eng genug zu fassen, um zu wissen, was jemand der „Schwimmkurs Karlsruhe“ eingibt, suchen dürfte. Und diese Information gilt es nun mit möglichst hochwertigem SEO Content zu bedienen. Das fängt bei zusammenfassenden Tabellen, reichlich Bildmaterial und Infografiken (tagging!) an und endet natürlich bei den zu integrierenden Texten. Diese sollten idealer Weise schon hinsichtlich der anvisierten Keywords strukturiert werden.

Will man mit der Seite website.de/schwimmkurs-karlsruhe beispielsweise mehrere Schwimmkurse anbieten, wäre es durchaus sinnvoll, eigene Textblöcke zu setzen, die jeweils einen spezifischen Kurs abdecken. Denkbar wäre ein eigener Abschnitt zu „Schwimmkurse für Kinder“, in dem man über den betreffenden Kurs informiert (eigene H-Überschrift(en) und Media-Dateien mit den Keyword-Kombinationen taggen!).

 

Google wird immer besser in der Deutung von Suchanfragen

Google kann die Intention hinter einer Suchanfrage immer besser deuten. Das wird schon in den SERPs (Suchergebnisseiten) deutlich. Bei der Suche nach „Schwimmkurs“ wird in den Snippets beispielsweise sowohl der Singular als auch der Plural bold gelegt – ein Zeichen dafür, dass Google die Zusammengehörigkeit der Begriffe erkennt. Auch weitere Wort-Varianten legt der Suchmaschinengigant bold wie z.B. „Schwimmkursen“.

SEO Content SERPs

Früher war man vor die Wahl gestellt, ob man seinen SEO Content besser auf „Schwimmkurs“ oder „Schwimmkurse“ ausrichten sollte. Gab man den Singular seines gewählten Keywords in Google ein, bekam man nicht selten komplett andere Suchergebnisse angezeigt als bei der Eingabe des Plurals. Dem ist nun nicht mehr so.

Da der Keyword Planer seit einiger Zeit nun auch (häufig) keine separaten Suchvolumen mehr für den Singular und den Plural eines Keywords ausgibt, erleichtert das findigen SEO-Content-Spezialisten durchaus die Arbeit. Beide Varianten können mit einer Website bedient werden, die die jeweiligen Keywords jeweils an den Signalstellen trägt.

 

SEO Content: Longtails mit einbinden

Google schafft es also, die Suchintention des Nutzers immer besser zu verstehen. Dass jemand, der nach „Schwimmkurs“ sucht, wahrscheinlich auch an „Schwimmkursen“ interessiert ist, kann die Suchmaschine nachvollziehen.

Doch Google zieht diesen semantischen Rahmen noch viel weiter. Die Suchmaschine erkennt Zusamenhänge, die auch aus Wortbestandteilen oder sogar Synonymen bestehen.

SEO Content Longtails

 

Gleiches gilt auch für Abkürzungen. Google ist durchaus in der Lage, Zusammenhänge zwischen der ausgeschriebenen Variante eines Wortes und dessen Abkürzung zu sehen.

SEO Content Shorttails

 

Was heißt das nun für Eure SEO-Content-Strategie?

Wie wirkt sich dies nun auf den optimalen SEO Content für eine Website aus? Das Stichwort heißt einmal mehr: qualitativ hochwertiger Content. Nur wenn Google glaubt, dass Euer Inhalt eine bestimmte Suchanfrage ideal bedient, wird Eure Website unter den ersten Treffern gelistet.

Das heißt in den meisten Fällen: nicht 5 verschiedene Websites mit sehr ähnlichen Inhalten und Keyword-Kombinationen ausrichten, sondern eine umfassende Seite zum Thema anbieten, die die verschiedenen Themenbereiche gebündelt abhandelt. Idealerweise könnt Ihr auf dieser Seite die einzelnen Themenbereiche als Blöcke aufbereiten, so dass Ihr jedem einzelnen Block eine H-Überschrift mit der betreffenden Keyword-Kombination zuweisen könnt. Und vielleicht reicht’s dann ja auch noch für ein kleines internes Inhaltsverzeichnis? Wäre nicht schlecht.

 

Die Grenzen von holistischem Content

Natürlich kann auch diese Strategie nur bis zu einem gewissen Punkt hin angewandt werden. Es wäre beispielsweise nicht möglich, eine Seite zum Thema „Schwimmen“ zu erstellen, die bei jeglicher  Suchanfrage zum Thema gelistet wird. Ein bisschen spezifizieren müsst Ihr natürlich schon.

Außerdem sind dieser Strategie auch aus technischer Sicht Grenzen gelegt. Optimal listet sich dann natürlich nur, was in title und desciption Platz findet. Und dieser Platz ist nun einmal beschränkt.

Auch solltet Ihr darauf achten, dass title und desription auch noch genügend aussagekräftig sind, um den Nutzer zum Klicken zu verleiten. Sind dort nur Keywords und Longtail-Kombinationen gelistet, kann leicht der Eindruck entstehen, die Seite würde nicht die spezifische Suchintention des Nutzers bedienen.

 

Ihr habt noch Fragen zum Thema? Wir helfen Euch gerne weiter:

holistischer SEO Content

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

2 Kommentare

  1. War sehr hilfreich. Das bedeutet weniger Aufwand um die „idealen“ Begriffe zu finden und dafür jeweils Seiten zu bauen. Dafür mehr Zeit für guten Content auf leicht konsumierbaren Webseiten.

    • Hallo Herr Lauber,
      eine ordentliche Keyword-Analyse sollte aber auch der Bildung von holistischem SEO Content vorausgehen. Bei den qualitativ hochwertigen Inhalten sind wir uns natürlich einig..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen und teilen:

Folgen Sie uns und erhalten Sie damit regelmäßig innovative Beiträge über inspirierende Trends rund um Online-Marketing, Content-Marketing, SEO und Multichannel-Marketing.