Sie haben Fragen?
Wir freuen uns über Ihren Anruf!

TEL 07243 - 200 40 58

MOBIL 0157 - 71 89 37 88

, Autor: Wolff Trace | Bianca Wolff #SEO-Outsourcing

SEO-Workshop vs. SEO-Outsourcing

Wann lohnt sich ein SEO-Workshop und in welchen Fällen profitieren Unternehmen vom SEO-Outsourcing?
SEO Workshop Header

Es gibt sicherlich viele Wege, die Online-Präsenz eines Unternehmens hinsichtlich SEO zu optimieren. Sie können einen externen Dienstleister damit beauftragen, sich um die Auffindbarkeit Ihrer Seite in Google zu kümmern oder sich einen Dienstleister ins Haus holen, der Ihre Mitarbeiter in einem SEO-Workshop darin schult, wie Sie die SEO-Optimierung zukünftig inhouse umsetzen können. Beide Wege haben Vor- und Nachteile. Wir haben uns im Folgenden um eine Gegenüberstellung bemüht.

 

SEO-Outsourcing

Beim SEO-Outsourcing beauftragt ein Unternehmen einen Dienstleister, die notwendigen Maßnahmen in Sachen Suchmaschinenoptimierung zu ergreifen. Dies fängt bei der Analyse des IST-Zustandes an und führt weiter über das Erstellen einer passenden SEO-Strategie, der Umsetzung im OnPage- und OffPage-Bereich, bis hin zum Monitoring und der Nachbetreuung eines Projektes.

 

Aufgabe des zuständigen Ansprechpartners beim SEO-Outsourcing

Der zuständige Ansprechpartner im Unternehmen wird auch hier an zahlreichen Stationen im Optimierungsprozess tatkräftig seinen Senf dazugeben müssen. Denn auch eine sehr detailliert ausgearbeitete SEO-Strategie muss an allen Ecken und Enden auf die Kommunikationskanäle und –ziele des Unternehmens abgestimmt werden und bedarf daher stets einer engen Absprache mit dem Kunden. Dennoch besteht dessen Hauptaufgabe beim Outsourcen von SEO-Leistungen in erster Linie in der Absprache mit dem betreffenden SEO-Dienstleister. Sind Vorgehen und Strategie im Einzelnen gelegt und abgesprochen, erfolgt die Umsetzung dann extern. Im Idealfall sorgt der Dienstleister sogar für die notwendige Nachbetreuung und das Monitoring der optimierten Seiten (meist gegen monatliche Gebühr). Damit sind dem Unternehmen dann weitestgehend alle notwendigen SEO-Maßnahmen aus der Hand genommen und es darf sich über die monatlichen Monitoring-Berichte des Dienstleisters freuen, anhand derer dann weiter optimiert und ausgebaut werden kann.

 

SEO-Workshop

Bei einem SEO-Workshop sieht die Sache dagegen ganz anders aus. Hier wird ein SEO-Spezialist beauftragt, um in Zusammenhang mit einer Live-Analyse der Firmenseite einen Tag (oder auch mehrere Tage) lang einen (oder mehrere) Mitarbeiter des Unternehmens in den Grundlagen der SEO zu schulen und ihm die einzelnen zu tätigenden Maßnahmen aufzuzeigen. (Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem SEO-Workshop.)

 

Aufgabe des zuständigen Ansprechpartners beim SEO-Workshop

Da die einzelnen Optimierungsmaßnahmen einer Website in den allerseltensten Fällen an einem Tag umgesetzt werden können, beschäftigt sich ein SEO-Workshop idealerweise mit den einzelnen Methoden und technischen Grundlagen, die bei der Verbesserung der Seite und der Aufbereitung des Contents anfallen. Anders als beim SEO-Outsourcing obliegt die Umsetzung dieser einzelnen Schritte dann dem Mitarbeiter des Unternehmens. Dies erzeugt zwar einen deutlichen Zeitaufwand auf Unternehmensseite. Zugleich bleibt aber auch das Know-how, wie zukünftige Inhalte auszurichten und einzupassen sind in der jeweiligen Firma erhalten.

In einer sehr minimalistisch aber mit den Hauptfaktoren versehenen Gegenüberstellung, ergibt sich hierdurch folgendes Bild:

SEO Workshop Info

 

So simpel die Grafik auch sein mag – sie bringt doch ziemlich genau auf den Punkt, was die beiden Optimierungsansätze unterscheidet: Während der Workshop vor allem Pluspunkte hinischtlich anfallender Kosten, dem firmeninternen Gewinn an Know-how und damit verbundenem geringerem Kostenaufwand in der zukünftigen Betreuung sammeln kann, ist diese Weise der SEO-Optimierung ganz eindeutig die zeitintensivere beider Varianten.

Dagegen fällt diese Zeitinvestition beim SEO-Outsourcing äußerst gering aus. Da hier die Umsetzung der betreffenden Positionen komplett außer Haus gegeben wird, sind lediglich strategische Absprachen hinsichtlich der umzusetzenden Strategie und der weitergehenden Optimierung notwendig. Dafür fallen allerdings auch die Kostenpositionen um einiges höher aus, als dies bei der Workshop-Variante der Fall wäre.

 

Fazit

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Wie sich ein Unternehmen hierin entscheidet, hängt von dessen spezifischer Bedürfnislage und interner Aufstellung ab. Und welche Kosten bzw. welchen Zeitaufwand es jetzt und zukünftig zu investieren bereit ist.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Folgen und teilen:

Folgen Sie uns und erhalten Sie damit regelmäßig innovative Beiträge über inspirierende Trends rund um Online-Marketing, Content-Marketing, SEO und Multichannel-Marketing.